top of page

Beweglichkeitstraining für Trailrunner


Wir lieben es mit Leichtigkeit auf den Trails unterwegs zu sein und freuen uns, wenn wir in Kraft und Ausdauer besser werden um es noch mehr genießen zu können. Es ist zwar kein Geheimnis mehr, dass eine gewisse Flexibilität und Stabilität hilfreich ist, aber da uns das Laufen am wichtigsten von allem ist, laufen wir halt, wenn wir Zeit fürs Training haben. Wenn wir Beweglichkeitstraining als Teil unseres Trainings sehen und es in die Regeneration einbinden, haben wir viele Vorteile und noch mehr Spaß am Trail.

Die Vorteile für deine Laufleistung:

+ Optimierung des Bewegungsflusses & des Körpergefühls

+ Verletzungsprophylaxe akuter & chronischer Laufverletzungen

+ Vermeidung von muskulären Dysbalancen

+ Elastizität der Faszien für leichteres Laufen

+ Unterstützung der Regeneration

+ Senkung des Muskeltonus

Hier ein paar allgemeine Infos zum Beweglichkeitstraining: Es wird zwischen Gelenkigkeit und Dehnbarkeit unterschieden. Gelenkigkeit ist nicht trainierbar und beschreibt die Bewegungsmöglichkeit der knöchernen Strukturen. Dehnbarkeit ist gut trainierbar und beschreibt die Toleranz von Längenänderungen von Muskeln, Bändern, Sehnen und Gelenkskapseln.

Dynamisches Dehnen durch Federn, Wippen und Schwingen. Es eignet sich gut als Teil des Aufwärmens einer Sporteinheit durch

· Die muskuläre Koordination geschult wird

· Die lokale Durchblutung erhöht wird

· Eine Muskelaktivierung zusätzlich zum Dehnungsreiz gegeben wird

Statisches Dehnen oder Stretching durch längeres Halten einer Dehnposition. Zuerst kontrahiert die Muskulatur, deshalb sollte die Dehnposition langsam eingenommen werden. Danach entspannt sich die Muskulatur langsam. Die Endposition ist dann erreicht, wenn eine leichte Zugspannung im Muskel spürbar ist. Diese soll einige Sekunden (mind.24) gehalten und verstärkt werden. Statisches Dehnen sollte eher >15min nach einem Training eingesetzt werden. Wir wollen ja die Strukturen vorher nicht zu weichmachen, auf butterweichen Beinen läuft es sich nicht sehr dynamisch.

Unser Fasziensystem umschließt alle unsere Muskeln und Organe und ist ein bewegliches elastisches Netzwerk. Je besser die Spannkraft und gleichzeitige Flexibilität, desto leichter fallen uns Bewegungen und unser Fasziensystem bleibt gut in Schuss. Es benötigt ständige Bewegung, um die Geschmeidigkeit aufrechtzuerhalten und unterstützt uns bei einem geschmeidigen Laufstil, der Muskeln, Sehnen, Bänder entlastet und Leichtigkeit und Schnelligkeit in die Bewegung

Ein besonderer Vorteil, den ich persönlich sehr mag ist das Wohlbefinden und die Ruhe, die sich während des Beweglichkeitstrainings einstellt. Nimm dir Zeit dafür – es wird dir gut tun! Sportliche Grüße Stefanie



45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page